Sonjas Homepage

Keine Angst, Sie müssen nicht alles ausfüllen!


Betreuungsvertrag

zwischen

Herrn / Frau ..................................................................
Straße/ Haus Nr. ....................................................................
PLZ Ort . ...................................................................
Tel. ....................................................................

und

Frau Sonja Veronese-Engelmann
Straße/ Haus Nr. Hermann-Löns-Str. 73
PLZ Ort 50389 Wesseling
Tel. 02236-947787


I. Beginn und Umfang der Tagespflege

1. Für die nachfolgend benannten Kinder übernimmt die oben bezeichnete Betreuungsperson regelmäßig für einen Teil des Tages die Erziehung und Pflege (Tagespflege):

............................................ geb. am .....................................
............................................. geb. am ......................................
............................................. geb. am ......................................
............................................. geb. am ......................................

2. Das Betreuungsverhältnis beginnt am ..................................

2.A. Die Tagespflegeperson betreut das Kind an den nachfolgend benannten Wochentagen und zu den nachfolgend angegebenen Tageszeiten:

Tag Zeit
.................................................. ......................................................
............................................ ......... ......................................................
................................................. ........................................................
.................................................. ...........................................................
......................... ......................... ........................................................
......................... ........................ .......................................................
.................................................. .......................................................

2.B. Die Zeiten , zu denen das Kind in der Tagesfamilie betreut wird, richten sich nach der Arbeitszeit der / des Sorgeberechtigten und werden im Einzelfall / bei Sonderbedarf

............... Tage
.............. Woche

im Voraus vereinbart . Abweichungen bedürfen unbedingt der vorherigen Absprache.

3. Bei Ausfallzeiten der Tagespflegeperson (Krankheit , Unfall , Urlaub ) wird folgende Regelung vereinbart .
..........................................................................................................................................
..........................................................................................................................................
..........................................................................................................................................
..........................................................................................................................................

4. Das Kind wird jeweils zu den vereinbarten Zeiten pünktlich bei der Tagespflegeperson übergeben und auch dort abgeholt.

5. Für Kindergarten- / Schulferien wird nachfolgendes vereinbart :
Kind bleibt bei Eltern/Verwandten Tagesmutter

6. Zu Kindergartenfesten / Schulfesten u.ä. gehen
Eltern/Verwandte Tagesmutter Beide


II.Entgeld

1.A. Die Tagespflegeperson erhält für die Betreuung des Kindes /der Kinder monatlich einen Betrag von

............ Euro ( im Voraus ).

1.B Die Tagespflegeperson erhält für die Betreuung des Kindes den Betrag , der sich nach den amtlichen Pflegesätzen des örtlichen Jugendamtes richtet und zur Zeit Euro ........ / Std . beträgt .

1.C Wird die Tagespflege von einer Behörde übernommen , richtet sich das Entgeld nach deren Tagessätzen.

1.D. Ab den 2.Kind werden Euro .......... berechnet.

2. Der Betrag ist monatlich / wöchentlich ( im Voraus )
a. bar / per Scheck gegen Quittung zu zahlen
b. durch Überweisung zu zahlen .

3.Sonder ,- Spezialausgaben ( Windeln , Spezialnahrung , Spezialkosmetik u.ä. ) werden von dem Sorgeberechtigten gestellt bzw. bezahlt .

4.Für Kinder ab 3 Jahren wird ein " Spielzeug / Bastelgeld " von monatlich Euro .2,-.. erhoben.

5. Essensgeld wird seperat erhoben und beträgt zur Zeit 2,50 Euro für eine Hauptmalzeit und 1,50 Euro für eine Zwischenmalzeit

5.A Für Kinder , die nur am Mittagessen teilnehmen , werden zusätzlich Euro ........ pro Essen erhoben. Für einen Monat ..... Euro

6. Zusätzlich aufgebrachte Betreuungszeiten werden mit Euro 5,50 / angefangene Std.und Kind in Rechnung gestellt .
Sonderregelung :
................................................................................................................................................................................................................................................................................................

7.Samstags , an Sonn- und Feiertagen nur im Sonderfall. ( Krankheit , Kur , u.ä.)Dann werden Ihnen Euro 6,50 / Std. pro Kind in Rechnung gestellt.

7.a.Übernachtungen werden Pauschal pro Nacht mit Euro 25,- in Rechnung gestellt.

8. Kurzefehlzeiten (bis zu 10. Arbeitstagen proMonat) haben KEINEN Einfluss auf das Entgeld.

III. Urlaub / Ferien

Urlaub / Ferien der Tagespflegeperson: 3 Wochen in den Sommerferien, sowie ab Mittwoch vor Ostern bis Mittwoch nach Ostern und vom 22.12 bis einschließlich 03.01.
In dringenden Fällen können nach Absprache die Zeiten geändert werden.

IV. Verhinderung

1.Die Beteiligten zeigen Verhinderungsgründe so rechtzeitig an , daß die Betreuung des Kindes in dieser Zeit ordnungsgemäß sichergestellt werden kann .

2. Es obliegt den Sorgeberechtigten, für eine gegebenenfalls notwendige anderweitige Betreuung des Kindes zu sorgen , da diese das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihr Kind haben.

V. Anzahl der betreuten Kinder

Gegenwärtig werden folgende Kinder von der Tagespflegeperson betreut:

Fabian......................................... geb. am ..................................... leibl. Kind
Stefan......................................... geb. am ...................................... leibl. Kind
Bettina......................................... geb. am ..................................... leibl. Kind
.................................................... geb. am ...................... Tages -/ leibl. Kind
.................................................... geb. am ...................... Tages -/ leibl. Kind
.................................................... geb. am ...................... Tages -/ leibl. Kind

VI. Arztbesuche & Erkrankungen des Kindes

1. Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und sonstige Arztbesuche obliegen in der Regel den Sorgeberechtigten. Die Tagespflegeperson soll von den Erlebnissen des Arztbesuches unterrichtet werden.
Sondervereinbarungen : ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
2. Die Sorgeberechtigten bevollmächtigen die Tagespflegeperson schriftlich , in Einzelfällen eine ärztliche Behandlung des Kindes veranlassen zu dürfen und hinterlegen die Kopie des Impfausweises . Bei Vorkommnissen sind die Sorgeberechtigten sofort zu benachrichtigen.
( Siehe Anhäng)

3. Die Sorgeberechtigten hinterlassen bei der Tagespflegeperson eine Telefonnummer , unter der sie während der Betreuungszeiten erreichbar sind:

Tel ......................................................................................


VII. Beendigung des Vertragsverhältnisses

1.Sollte das Pflegeverhältnis aufgelöst werden , nehmen die Vertragsparteien auf die berechtigten Belange des Kindes besonders Rücksicht.
Eine Herausnahme des Kindes aus der Pflegestelle sollte nur nach Beratung durch den Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes erfolgen.

1a. Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Monatsende.

2. Der Vertrag endet automatisch mit Eintritt des Kindes in den Kindergarten / der Schule / Hort .
Ein Fortbestehen bedarf eines weiteren Vertrages.

VIII. zusätzliche Vereinbarungen

1. Die Erziehungsberechtigten stimmen (nicht) zu, das die Tagespflegeperson das Kind im PKW mitnimmt.

2. Die Erziehungsberechtigten stimmen (nicht) zu, das die Tagespflegeperson das Kind im Öffentlichen Verkersmittel mitnimmt.

3. Die Erziehungsberechtigten stimmen (nicht) zu, das die Tagespflegeperson das Kind auf öffentliche Spielplätzen / Parkanlagen mitnimmt.

4.Die Erziehungsberechtigten stimmen ( nicht ) zu, das die Tagespflegeperson das Kind / die Kinder oder ihre " Kunstwerke " ( selbstgestaltete Bilder u.ä.)
a.) Fotografieren
und / oder
b. ) Filmen
und das Material ( das Kind unkendlich gemacht ) evtl . auf ihrer Seite im Internet verwenden darf.

VIIII Was den Erzieungsberechtigten noch wichtig ist
................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
..........................................................................................................................................................................................................................................
..............................................................................................................................................................................
..............................................................................................................................................................................


Versicherung des Kindes:
Haftungsansprüche gegen die Tagesmutter

1. Die Tagesmutter verpflichtet sich im Betreuungszeitraum die von Ihr grobwillig oder fahrlässig zerstörten Gegenstände des Kindes zu ersetzen.
Haftungsansprüche gegen die Eltern

1. Die Tagesmutter erhält von den Eltern bei mutwilliger Zerstörung, unsachgemäßer Behandlung oder grober Fahrlässigkeit den Wiederbeschaffungswert des zerstörten, verdorbenen oder beschädigten Gegenstandes.
Kind gegen Dritte

Das Kind sollte eine eigene Unfallversicherung haben , und genügent über die Elterliche Haftpflicht abgedeckt sein.

Die vertragsabschließenden Parteien :

........................................................................ , den ...........................................
Ort Datum

.................................................................................................................
Unterschrift Sorgeberechtigter

.................................................................................................................
Unterschrift Tagespflegeperson
















Vollmacht


Hiermit bevollmächtige /n ich /wir

........................................................................................................................................
(Sorgeberechtigter )


wohnhaft in (Adresse)
................................................................................................................................................................................................................................................................................................

als Sorgeberechtigter des Kindes ( Name ) .........................................................
geb. am .............................................


Frau ..............................................


in Einzelfällen eine ärztliche Behandlung des Kindes zu veranlassen .

Das Kind ist versichert über
Name des Versicherten ...................................
Bei der Krankenkasse ......................................



........................................................................ , den ...........................................
Ort Datum

.................................................................................................................
Unterschrift Sorgeberechtigter














Bitte hinterlegen Sie bei der Tagesmutter ( Es sollte bei uns bleiben bis Ihr Kind uns wieder verlässt ) :

1. Eine Kopie des Impfpasses des Kindes ;
2. Eine Garnitur Unterwäsche zum Wechseln ; eine alte Hose , einen alten Pullover o.ä., ein Paar dunkle Socken o.ä., als Spielkleidung ;
3. soweit vorhanden Regenhose , Regenjacke und Gummistiefel ( es gibt kein schlechtes Wetter , nur unpassende Kleidung !)
4. ab dem 2.ten Lebensjahr : Turnsachen , in dem sich das Kind gut bewegen kann , evtl. im Sommer Schwimmsachen ( Wasser planschen )
5. Eine extra Zahnbürste , Becher und eine Tube Lieblingszahncreme ;
6. Hausschuhe
7. Bei Babys : Nuckel , Fläschchen , Windeln
8. Bei Babys : Ein getragenes T- Shirt , von IHNEN , das Kind hat eine feine Nase und Ihr Körpergeruch beruhigt es am Anfang !!!!!



Vergessen Sie nicht mitzubringen : Lieblingsspielzeug , Schmusedecke , o. ä. wodurch die Eingewöhnungszeit erleichtert wird.


Bei Übernachtungen : Schmusedecke , - Kissen , Kleidung zum Wechseln , Bürste / Kamm





























Fragebogen zur Kontaktaufnahme

Name des Kindes : ...............................................................
Geb. am : ...........................................................
Eltern : ..........................................................
Anschrift :.........................................................
Tel. tagsüber : .........................................................
Tel. privat : ......................................................
Weitere Bezugspersonen ( Großeltern , Tanten u.ä.)
........................................................................................
(Kinder) Arzt : .........................................................
Zahnarzt : .....................................................

1. Allgemein:

1.1 Entwicklung des Kindes zeitentsprechend

ja
nein
weil ?
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________

1.2 Gesundheitszustand des Kindes

1.2.1. Ist die Haut sehr empfindlich empfindlich normal oft wund ( Neurodermitis?) Sonnenbrand gefährdet

1.2.2. Benutzen Sie / das Kind
Creme/ Lotion welche ? ______________
Puder welches ? _______________
Öl welches? _______________
Sonstiges _______________

1.2.3. War das Kind schon wegen einer ERNSTEN Krankheit im Krankenhaus?

Nein
Ja
Weshalb? ___________________________________________________
Wann? ______________________________________________________

1.2.4. Ist das Kind anfällig gegen
Erkältungen
Kopfschmerzen
Ohrenschmerzen
Bauchschmerzen
Verdauungsstörungen
Blähungen / Koliken
Sonstiges
Was tuen Sie dann?
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________

1.2.5. Welche ansteckenden Krankheiten hatte Ihr Kind / gegen welche dieser Krankheiten ist es Geimpft ?
Masern Röteln Mumps Windpocken Keuchhusten Kinderlähmung
Gehirnhautentzündung (Meningitis)

1.2.6. Hat das Kind körperliche "Schäden" / Behinderungen? Nein
Ja Brille Hörgerät Zähne Blind Taub Körperbehindert ______________________________

1.2.7. Ist das Kind Allergiker ? Nein
Ja wogegen _________________________________________

1.2.8. Muß das regelmäßig Medikamente einnehmen ? Nein
Ja welche? _______________________________
Wie oft ? _____________________________
Wer gibt sie ? Eltern Tagesmutter Nimmt selber Muss nur drann erinnert werden

1.2.9. Wer betreut das Kind bei ( leichter, nicht ansteckender ) Krankheit ?
Eltern Tagesmutter Andere

1.2.10 Besondere Anweisungen bei Erkrankung
__________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________
1.2.11 Wie reagiert das Kind auf erhöhte Temperatur ?
gar nicht wird müde wird Quengelig
anders ________________________________________________________
Was tun Sie dann? Zäpfchen Schlafen anderes

1.3. Ängste des Kindes
Das Kind ist im Allgemeinen nicht ängstlich
recht ängstlich
sehr ängstlich

1.3.1 Fürchtet sich vor:
großen Tieren kleinen Tieren Erwachsenen fremden Kindern
lauten Geräuschen Dunkelheit Gewitter Geistern/Monster
Transportmittel
Anderen ___________________________________________________________

1.3.2 Was tun Sie dann?
Beruhigen Ablenken anderes

1.4 Erzieherische Maßnahmen

1.4.1 Wie soll das Kind die Tagesmutter ansprechen?
Sie Du Frau Tante Vorname

1.4.2 Strafen Sie das Kind bei

1.4.2.a Soll/Darf die Tagesmutter auch so verfahren

1.4.2.1 Frechheiten ( Dumme Kuh. Ar......... u.ä) Nein
ja wie ______________________________________________

1.4.2.1.a Ja Nein Eigene Entscheidung

1.4.2.2 Überschreitung von Regel Nein
Ja wie_________________________________________________

1.4.2.2.a Ja Nein eigene Entscheidung

1.4.2.3 Trotzen (Mach ich nicht, will ich nicht!) Nein
Ja wie____________________________________________________

1.4.2.3.a Ja Nein eigene Entscheidung

1.4.2 Drohen Sie dem Kind
( NICHT DIE ANKÜNDIGUNG DER KONSEQUENZ BEI NICHT EINHALTEN VON REGELN )
Nein
Ja
Wann_____________________________
Womit_________________________________________

1.5. Feste werden gefeiert bei
Geburtstag Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter anderen
Karneval Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter anderen
Ostern Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter anderen
Halloween Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter Anderen
Sankt Martin Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter anderen
Advent Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter anderen
Weihnachten Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter anderen
Sonstiges Nie Ja nur bei den Eltern Tagesmutter anderen

1.6. Mahlzeit

1.6.1 Wann bekommt das Kind eine Mahlzeit
Wann bei wem
Morgen Eltern Tagesmutter
Zwischenmahlzeit Eltern Tagesmutter
Mittagessen Eltern Tagesmutter
Zwischenmahlzeit Eltern Tagesmutter
Abendbrot Eltern Tagesmutter

1.6.2 Nach der Mahlzeit
putzt sich das Kind die Zähne nie selber
mit (Kinder)Zahncreme nie eigener jeder beliebigen

1.6.3 Unverträgliche Nahrungsmittel
Eiweiß Mich Getreide welches_______________________ Farb. /Konservierungsstoffe
Nüsse welche__________________________ Obst welches ________________________________________________
Sonstiges______________________________________________________

1.6.4 Was MAG das Kind gar nicht?
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________

1.6.5 Regelung für Süßigkeiten?
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________

1.6.6 Betet das Kind vor / nach der Mahlzeit ? nein Ja____________________________

1.6.7 Getränke?

1.6.7.1 Trinkt selber muss dran erinnert werden

1.6.7.2 Tee Wasser Saft Milch Sonstiges__________

1.6.7.3 Aus Tasse Becher Glas Sonstiges ________________

1.7 Medien

1.7.1 Fernsehen
Nie selten ja, was_____________________________________________

1.7.2 PC
Nie selten ja, wie lange_____________________________

1.7.3 "Gameboy"
hat einen eigen nie selten ja, wie lange_______________________________


1.8 Auserhäusliche Förderung: Was, wann, wo, bei wem.

1.8.1 Spielgruppe
___________________________________________________________________________
________________________________________________________________________

1.8.2 Logopädie
___________________________________________________________________________
________________________________________________________________________

1.8.3 Ergotherapie
___________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________

1.8.4 Musikalische (Früh ) Erziehung
___________________________________________________________________________
__________________________________________________________________

1.8.5 Sportverein
___________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________

1.8.6 Sonstiges

1.9 Spielverhalten

1.9.1 Spielt am liebsten allein mit anderen Kinde / rn mit Erwachsenen

1.9.2 Kann sich alleine beschäftigen? nie selten,mit___________
ja , mit _____________

1.9.3 Braucht das Kind besondere Aufmerksamkeit ? nein
ja, weil_____________________

1.9.4. Das Lieblingsspielzeug? ____________________________________________

1.9.5 Lässt sich das Kind gerne Vorlesen ? nein
Ja, am liebsten _________________________________________________________

1.9.6 Spielt es gerne im Freien ? nein
ja im Sand Rutscht Klettert Schaukelt spazieren gehen

1.9.7. Beschäftigt sich mit allem
überwiegend mit :
Knetmasse Schere Klebstoff Bausteine Filzstifte Buntstifte Wachsmalstifte Fingerfarben Wasserfarben Puppen Autos Haushaltsgeräte Ball Lego/Duplo
Kasperletheater
Sonstiges ______________________________________________________

1.10 Gesprächsthemen:

1.10.1 Sexualität Nein Ja
____________________________________________________________________

1.10.2. Religion Nein Ja
________________________________________________________________

1.10.3 Sonstiges
_________________________________________________________________________

1.11 Fortbewegung

1.11.1 Kann mit Dreirad Fahrrad Rollschuhe u.ä Kettcar Bobbycar Roller Sonstiges ___________________
umgehe / darf es benutzen ja nein

1.11.2 Kann schwimmen Nein ja mit Hilfsmittel
Hat Delfin Frei Fahrten Jugendschwimmschein


2. Säuglinge /Baby / Kleinkind bis 3 Jahre

2.1 Kind kann krabbeln /rutschen u.ä läuft an der Hand läuft frei

2.4 Eßgewohnheit

2.4.1 Bei Fläschchen: welche Mich ___________________________________

2.4.3 Ißt das Kind :

2.4.3.1. Brei___________________ feste Nahrung____________________
Gläschen fein pürierte Mundgerecht

2.4.3.2 Als Zwischenmahlzeit: Joghurt ?__________________ Obst____________
Sonstiges______________________________________________

2.4.3.3 Hat das Kind zwischen den Mahlzeiten Hunger ? nein
ja was bekommt es dann ___________________________________

2.4.4 Wie ißt das Kind ? wird gefüttert versucht alleine ißt alleine

2.4.4.1 Mit nur Löffel Löffel und Gabel Besteck
aus Plastik Metall

2.5. Zähne

2.5.1 Zahnt das Kind? nein hat alle Zähne ja

2.5.1.1 Was tun Sie -----
bei Zahnschmerzen_______________________________________________________
Sebbern________________________________________________________________
Finger / Gegenständen in den Mund nehmen
_________________________________________________________________________

2.6. Schlafgewohnheit

2.6.1 Schläft das Kind am Tag? Nein unterschiedlich
Ja , von___________ bis __________________

2.6.2 Beim Schlaf braucht es Fläschchen Nuckel/Beruhigungssauger
eine Bezugsperson Spielzeug_________________ Plüschtier _____________
Kassette /CD ____________________ gesungenes Schlaflied ______________

2.6.2.1 Schläft im Bett auf Sofa auf Boden im Schlafsack sonstiges____________

2.6.2.2 Schläft im Dunklen im Halbdunkel im Hellen

2.6.2.3 Schläft auf dem Rücken auf dem Bauch auf der Seite abwechselnd egal

2.6.3 Kann mit anderen Kindern schlafen? nein ja

2.7 Sauberkeitserziehung

2.7.1 Kind braucht noch Windel ? nein
ja, wird zu bestimmten Zeiten gewickelt
ja, wird bei Bedarf gewickelt
Marke___________________________________

2.7.2 Das Kind geht auf
Töpfchen nein ja sagt es alleine muss man erahnen geht alleine
Toilette nein Mit ohne Sitzverkleinerer




3. Kindergartenalter (3 bis 5 Jahre)

3.1. Das Kind besucht einen Kindergarten Nein Ja

3.1.1 Anschrift / Name der Gruppenleiterin
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________

3.1.2 Kennt der Kiga / Kita den Namen und die Anschrift der Tagesmutter ?
Nein Ja

3.2. Das Kind kommt in den Kindergarten

3.2.1 Wer übernimmt die Eingewöhnung ?
Eltern Tagesmutter Beide Andere

3.2.2 Wer bringt es?
Eltern Tagesmutter Beide Andere geht allein

3.2.3 Wer holt es ab?
Eltern Tagesmutter Beide Andere geht allein

3.2.4 Braucht das Kind auch mal nicht in den Kiga? Ja Nein

3.3 Mahlzeit

3.3.1 Was sagt es ,
wenn es Hunger hat ? ________________________________________
wenn es Durst hat? __________________________________________

3.3.1 Das Kind ißt im Kiga . Nein Ja

3.4. Sauberkeitserziehung

3.4.1 Ist sauber Ja Nein meisten

3.4.2 Sagt zum Wasserlassen ___________________________________
zum Stuhlgang ____________________________________

3.4.3 geht auf Töpfchen Toilette - mit Sitzverkleinerer

3.5. Ferien ist das Kind Eltern Tagesmutter anderen

3.6. Besuche

3.6.1 Darf das Kind KIGA - Freunde besuchen ? Nein Ja nach Absprache

3.6.2 Sollen die Freunde das Kind besuchen? Nein Ja nach Absprache

3.6.3 Darf das Kind zu Geburtstags - Kiga Feiern? Nein Ja nach Absprache





4. Das Kind besucht die Vor - / Schule

4.1 Name Anschrift Telefonnummer Klassenlehrer
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________

4.1.1 Kennt die Schule, Name und Anschrift der Tagesmutter? Nein Ja

4.2.1 Wer bringt das Kind zur Schule? Eltern Tagesmutter Andere geht allein

4.2.2 Wer holt es ab ? Eltern Tagesmutter Andere geht allein

4.2.3 Wie kommt das Kind zur Schule?
zu Fuß Fahrrad Bus/Schulbus Auto Sonstiges ___________

4.3 Wo werden die Hausaufgaben erledigte ?
Eltern Tagesmutter Betreuung macht es alleine wo es will

4.4 Hat das Kind eine Lernschwäche / Schwierigkeiten ? nein
Ja Legasthenie Leseschwäche Schreibschwäche Mathematik

4.5. Besuche

3.6.1 Darf das Kind Schul - Freunde besuchen ? Nein Ja nach Absprache

3.6.2 Sollen die Freunde das Kind besuchen? Nein Ja nach Absprache

3.6.3 Darf das Kind zu Geburtstags - Schul Feiern? Nein Ja nach Absprache

4.6. Die Ferien verbringt das Kind bei
Eltern Tagesmutter Anderen

4.7. Wird der Tagesmutter die Ergebnisse der Elternsprechtage mitgeteilt, soweit für die
Erziehung notwendig? Nein Ja

4.8 Darf die Tagesmutter mit den Lehrern schulische Leistungen besprechen?
Nein , nur mit den Eltern
Ja, auch mit den Lehrern soweit erforderlich