Sonjas Homepage

Beim Wesselinger Jugendamt bin ich als anerkannte Tagesmutter ( mit Qualifikation ) gemeldet.

Früher war ich dort als Notmutter und Dauerpflegemutter gemeldet, das mache ich heute aus persönlichen Gründen nicht mehr.Notmutter bedeutet , das ein Kind in Not ( Eltern können sich nicht um das Kind kümmern UND andere Verwandte auch nicht ) innerhalb weniger Stunden aufgenommen wird, um ihm eine Einweisung ins Heim zu ersparen.Von einer Notmutter kann das Kind dann zu einer Pflegefamilie vermittelt werden, in der es dem Kind gut geht. In Wesseling vermittelt nicht nur das Jugendamt Tageskinder , sondern auch der Verein "Familien-Bande " Wesseling e.V..Bei diesem bin ich Mitglied.

Bis Februar 2010 ging ich am Wochenende beim Ambulanten Dienst arbeiten, für den ich einen Schwester- / Altenpflegehelferin Kurs besucht habe.



"Unsere" Regeln

1 Nicht dem Anderen weh tun (körperlich , mit Worten!)
2 Nicht in das OBERSTE Zimmer gehen (das ist das Arbeitszimmer meines Mannes)
3 Rücksicht auf Jüngere nehmen
4 Vor den öffnen der Schränke bitte Fragen
5 Kindern ist das Rauchen untersagt
6 Die Betten sind kein Trampolin
7 Nichts auf den Boden werfen / liegen lassen
8 Beim Kauen den Mund geschlossen halten
9 Danke , Bitte , Guten Tag und Auf Wiedersehen sagen
10 Schmutzige Wäsche gehört in die Waschmaschine
11 Nichts zerschneiden, das dafür nicht vorgesehen ist ( Kleidung, Bettwäsche, Haare u.ä )
12 Gemalt und geklebt wird nur auf entsprechenden Materialien. NICHT AUF WÄNDE o.ä
13 Bücher sind zum LESEN, nicht zum Zerstören, Anmalen o.ä
14 Im Strassenverkehr unbedingt aufpassen auch auf die Anderen!!!!!
15 Nicht mit scharfen Messern, spitzen Scheren unnötig durch die Gegend laufen



.. Sport ...

... steigert die Leistung
... erhält die Gesundheit
... entwickelt das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit
... erhöht das Körperbewusstsein
... vermindert das Risiko für Stoffwechsel - Rücken -, Herz und Kreislauferkrankungen und Übergewicht
... steigert die Konzentration und Aufmerksamkeitsbereitschaft
... erhöht die Belastbarkeit
... baut Stress ab
... sorgt für Ausgeglichenheit
... sorgt für besseren Schlaf
... hält Leib und Seele zusammen
... macht Spass
... bringt einen zum Schwitzen




... Bücher ...

... so früh wie möglich - Badebücher ( auf Weichmacher achten !), Kuschelbücher, Buggibücher
... am Anfang große, klare Bilder mit wenig drumherum
... je Älter desto mehr Einzelheiten kann das Bild haben - Pappbilderbücher, Wimmelbücher

... Klar gegliederte Texte - nicht nur bei Anfängern
... dem Intresse und des Alter des Kindes entsprechend
... im Zweifel sollte man mit dem Kind in eine Bücherrei oder Buchladen gehen (Es gibt auch für Bücher sowas wie ne Tupperparti, d.h. jemand kommt zu Ihnen und stellt Bücher vor-Anfragen leite ich gerne weiter)

... sie sollten ...
... Spass machen
... Wissen vermitteln
... "schwierige! Themen dem alter des Kindes entsprechend zu vermitteln
... Ängste vermindern
... Geborgenheit vermitteln - am Besten beim Vorlesen im Arm des Erwachsenen
... die Fantasie fördern





... Tagesmutter ... und andere Bezugspersonen

Es gibt keine Tagesmutter die allem gerecht wird. Verlassen Sie sich auf Ihr Kind und ihr Gefühl. Es gibt Kinder die eine "strenge" Tagesmutter brauchen und welche die eine Verschmuste haben wollen, das eine Kind ist Kreativ das ander ist Sportlich...

Eine gute TM läßt das Kind auf sich zukommen und drängt sich nicht auf, d.h. sie bietet sich dem Kind zum Spielen an ohne das Spiel zu erzwingen.
... sie sollte bei Babys und Kleinkindern die Babysprache (eitatei, bububu u.ä.) nicht benutzen (die Kleinen sind nicht doof und lernen besser, wenn man mit ihnen "normal" spricht)
... sie sollte vernünftig und ruhig mit Erwachsenen und Kindern reden
... sie sollte wissen was ein Kind in welchen Alter braucht
... sie sollte die (Körper) Zeichen des Kindes verstehen UND beachten (z.B. Kopf-weg-drehen = ich will das jetzt nicht)
... sie sollte kein Problem damit haben , die Eltern in ihre Wohnung zu lassen ( gibt es !)
... sie sollte so ehrlich und kompetent sein , ihre Meinung zu sagen UND zu Begründen
... sie sollte Kritik OBJEKTIV ansehen und ungerechten Kritik ignorieren können
... sie sollte Kinder mögen ( lieben wäre noch besser)
...